Boni24.net - Online Geld verdienen,kostenlose Paysafecards bekommen
- oder -
§1 Vetragsabschluss
Mit der Facebook-Login-Anmeldung erfolgt gleichzeitig die Anerkennung unserer AGB sowie der Abschluss eines Vertrages mit Boni24 ab. Sie versichern Boni24, wahrheitsgemäße Angaben gemacht zu haben und das 18. Lebensjahr abgeschlossen zu haben bzw. über eine Einverständnis des Erziehungsberechtigten verfügen. 

§2 Leistungsbeschreibung
Boni24 bietet eine Shopliste von unterschiedlichen Partnerunternehmen, auf denen Mitglieder von Boni24 für getätigte Einkäufe einen Teil des Kaufpreises zurückerstattet bekommen. Die Höhe der Erstattung ist vom jeweiligen Partnerunternehmen abhängig. Die Nutzung des Services von Boni24 ist absolut kostenlos. Für den Bestellvorgang der erworbenen Produkte und den Warenversand ist ausschließlich das entsprechende Partnerunternehmen zuständig. 

§3 Auszahlung der Rückvergütung
Als angemeldeter Benutzer können Sie in Ihrem Kundenkonto die Höhe der auszahlbaren Rückvergütungen einsehen. Die Berechnung der Rückvergütung ist unterschiedlich und vom Partnerunternehmen abhängig und wird auf den wahren Nettoproduktpreis (ohne MwSt.) angewandt. Zusätzliche Kosten wie Versand- und Verpackungskosten werden nicht berücksichtigt. Eine Rückvergütung wird nur vom System erfasst, wenn Sie mit Ihren Zugangsdaten angemeldet sind und über die exklusive Shopliste auf ein Partnerunternehmen gegangen sind und ein Produkt erworben haben. Mit der Registrierung wird ein Kundenkonto eingerichtet, über das Sie eine Auszahlung Ihrer bestätigten Rückvergütungen auf ein von Ihnen frei definierbares Bank- oder Paypalkonto beantragen können. Ein Anspruch auf eine Rückvergütung besteht allein gegenüber Boni24 nur unter folgenden Vorraussetzungen:
 	1. Es ist zu einem erfolgreichen Geschäftsabschluss zwischen Ihnen und einem Partnerunternehmen gekommen.
 	2. Sie haben die Lieferung der Ware am Versandbestimmungsort angenommen und dessen Zahlung vollständig geleistet.
 	3. Die Widerrufsfrist der erworbenen Ware ist abgelaufen. Diese ist in den AGB der Partnerunternehmen festgelegt.
 	4. Das Partnerunternehmen hat gegenüber Boni24 den erfolgreichen Geschäftsabschluss bestätigt und der Betrag wurde auf Ihrem Kundenkonto vollständig gutgeschrieben ("Bestätigt").
 	5. Rückvergütungen werden nur erfasst, wenn Sie mit Ihren Zugangsdaten angemeldet sind und über die exklusive Shopliste auf ein Partnerunternehmen gegangen sind und ein Produkt erworben haben.
Den Status Ihrer Rückvergütungen können Sie betrachten, wenn Sie sich mit Ihren Zugangsdaten angemeldet haben. Sie finden unter "Ihre Rabatte" eine allgemeine Übersicht aller Rückvergütungen und eine Auflistung jeder einzelnen Rückvergütung. Ein Status kennzeichnet, ob die entsprechende Rückvergütung bereits auszahlbar ist. Rückvergütungen mit dem Status "Bestätigt" (Auszahlbar) können ausgezahlt werden. "Vorgemerkte" Rückvergütungen beziehen sich auf Produkte/Bestellungen, deren erfolgreicher Geschäftsabschluss noch nicht bestätigt wurde (Beispielsweise durch noch nicht abgelaufene Widerrufsfristen vom Partnerunternehmen). Bei dem Status "Storniert" wurde eine Rückvergütung der Status "Vorgemerkt" entzogen, da hier zum Beispiel von der Widerrufsfrist Gebrauch gemacht wurde. Eine Überweisung Ihrer "Bestätigten" Rückvergütungen auf einen von Ihnen frei definierbares Kundenkonto ist ab einem Betrag von 10 € (Euro) möglich. Im Rahmen von Kundenaktionen darf dieser Betrag abgesenkt werden.Ein entsprechender Schaltknopf wird dann für diesen Vorgang unter "Kontostand" sichtbar. Eine Überweisung wird dann zum nächsten 15. des Monates von Boni24 innerhalb von 48 Stunden getätigt. Das Guthaben wird nicht verzinst.

§4 Partnerprogramm
Teilnehmer von unserem Partnerprogramm erhalten 10 % auf die Provision des Geworbenen. Dieses gilt für jeden Einkauf. Die Laufzeit beträgt immer 1 Jahr. Außerdem gibt es 1,00 € pro geworbenen Mitglied beim ersten Einkauf.
 
§5 Haftung

(1) Ansprüche des Benutzers auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Benutzers aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist.

(2) Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet der Anbieter nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Benutzers aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

(3) Die Einschränkungen der Abs. 1 und 2 gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.

(4) Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.

§6 Verfügbarkeit

(1) Das Serviceangebot steht in der Regel 24 Stunden am Tag zur Verfügung (im Folgenden „Betriebszeit”).

(2) Von den Betriebszeiten ausgenommen sind die Zeiten, in denen Datensicherungsarbeiten vorgenommen und Systemwartungs- oder Programmpflegearbeiten oder Arbeiten am System oder der Datenbank durchgeführt werden.

(3) Der Anbieter ist berechtigt, soweit es im Interesse des Benutzers erforderlich ist, diese Arbeiten auch während der Betriebszeit vorzunehmen. Hierbei kann es zu Störungen des Datenabrufs kommen, die das Unternehmen möglichst gering halten wird.

§7 Missbräuchliche Nutzung

(1) Der Anbieter behält sich vor, bei Verdacht einer missbräuchlichen Nutzung oder wesentlicher Vertragsverletzungen diesen Vorgängen nachzugehen, entsprechende Vorkehrungen zu treffen und bei einem begründeten Verdacht gegebenenfalls den Zugang des Benutzer zu den Inhalten des Serviceangebots – mindestens bis zu einer Verdachtsausräumung seitens des Benutzers – zu sperren und/oder gegebenenfalls bei besonders schwerwiegenden Verstößen auch die Mitgliedschaft fristlos zu kündigen und das Benutzerkonto zu löschen. Soweit der Benutzer den Verdacht ausräumt, wird die Sperrung aufgehoben. Hinweise auf eine missbräuchliche Nutzung des Serviceangebotes hat der Benutzer dem Anbieter unverzüglich mitteilen.

(2) Der Benutzer hat dem Anbieter den aus der Pflichtverletzung resultierenden Schaden zu ersetzen, sofern der Benutzer die Pflichtverletzung zu vertreten hat.

(3) Der Benutzer verpflichtet sich, auf erstes Anfordern des Anbieters, ihn von allen Ansprüchen freizustellen, die Dritte gegen den Anbieter wegen der rechtswidrigen Werbung des Benutzers stellen. Zu den Kosten der Freistellung zählen auch notwendige Kosten der Rechtsverteidigung gegen solche Ansprüche Dritter. Der Benutzer übernimmt hierbei die Kosten der notwendigen Rechtsverteidigung des Anbieters, einschließlich sämtlicher Gerichts- und Anwaltskosten in gesetzlicher Höhe. Dies gilt nicht, wenn die Rechtsverletzung von dem Benutzer nicht zu vertreten ist. Der Benutzer ist verpflichtet, den Anbieter für den Fall einer Inanspruchnahme durch Dritte unverzüglich, wahrheitsgemäß und vollständig alle Informationen zur Verfügung zu stellen, die für die Prüfung der Ansprüche und eine Verteidigung erforderlich sind.

§8 Kündigung 

(1) Beide Vertragsparteien können die Mitgliedschaft jederzeit ohne Angaben von Gründen kündigen. Die Kündigung hat in Textform zu erfolgen, kann also u.a. per E-Mail erklärt werden. Der Benutzer hat zudem die Möglichkeit über sein Benutzerkonto unter dem Menüpunkt „Mein Konto“, dort unter „Daten ändern“ durch Klicken auf die Schaltfläche „Unwiderruflich löschen“ seine Mitgliedschaft zu kündigen und sein Benutzerkonto zu löschen. Durch die Kündigung des Benutzers wird die Mitgliedschaft sofort, durch die Kündigung des Anbieters zum 1. des auf die Kündigung folgenden übernächsten Monats beendet. Mit Wirksamwerden der Kündigung wird der Zugang des Benutzers zum Serviceangebot zu dem in Satz 4 genannten Zeitpunkt gesperrt.

(2) Der Anbieter hat das Recht insbesondere dann aus wichtigem Grund fristlos zu kündigen, wenn:

der Benutzer trotz Abmahnung fortgesetzt gegen wesentliche Bestimmungen dieser AGB verstößt, und/oder
der Benutzer ein gegen Dritte gerichtetes Fehlverhalten begeht, indem er das Angebot des Anbieters zu rechtswidrigen Zwecken einsetzt.
(3) Ein bei Kündigung vorhandenes Guthaben des Benutzerkontos wird an den Benutzer ausgezahlt.

 

§9 Hinweise zur Datenverarbeitung

(1) Boni24.net erhebt, speichert und nutzt personenbezogene Daten des Benutzers zum Zwecke der Durchführung des jeweiligen Vertrages. Der Anbieter beachtet dabei insbesondere die Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes und Telemediengesetzes. Ohne Einwilligung des Benutzers wird der Anbieter Bestands- und Nutzungsdaten des Benutzers nur erheben, verarbeiten oder nutzen, soweit dies für die Abwicklung des Vertragsverhältnisses und für die Inanspruchnahme und Abrechnung von Telemedien erforderlich ist. Mit der Mitgliedschaft willigt der Benutzer in die Datenverarbeitung durch boni24.net ein.

(2) Verantwortliche Stelle im Sinne des BDSG ist mswebmedia Inh. Maik Satzer, Handorfer Weg 13, 31241 Ilsede, [email protected]

(3) Jedes Mitglied kann jederzeit durch formlose Mitteilung Auskunft über die zu seiner Person gespeicherten personenbezogenen Daten verlangen oder der Nutzung seiner personenbezogenen Daten mit Wirkung für die Zukunft widersprechen. Hierzu genügt eine E-Mail an [email protected] oder eine Mitteilung an mswebmedia Inh. Maik Satzer, Handorfer Weg 13, 31241 Ilsede.

(4) Weitere Hinweise zum Umgang mit personenbezogenen Daten findet der Benutzer in der Datenschutzerklärung des Anbieters, die auf der Website des Anbieters jederzeit über den Button „Datenschutz“ in druckbarer Form abrufbar ist. Ergänzend gelten die Datenschutzrichtlinien von facebook. Facebook ist ein Angebot der Facebook Inc., 1601 S. California Ave, Palo Alto, CA 94304, USA.

(5) Der Benutzer hat jederzeit die Möglichkeit in seinem Benutzerkonto, die von ihm gespeicherten Daten unter dem Button „Mein Konto“, dort unter „Daten ändern abzurufen, diese zu ändern oder zu löschen.

 

§10  Anwendbares Recht, Gerichtsstand und Vertragssprache

(1) Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Wenn der Benutzer die Bestellung als Verbraucher abgegeben hat und zum Zeitpunkt seiner Bestellung seinen gewöhnlichen Aufenthalt in einem anderen Land hat, bleibt die Anwendung zwingender Rechtsvorschriften dieses Landes von der in Satz 1 getroffenen Rechtswahl unberührt.

(2) Sofern es sich beim Benutzer um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Benutzer und dem Anbieter der Sitz des Anbieters.

(3) Die Vertragssprache ist Deutsch.

§11  Änderung der AGB

(1) Die aktuelle Fassung der AGB ist auf der Website von boni24.net abrufbar

(2) Der Anbieter ist berechtigt, diese AGB in einem für den Benutzer zumutbaren Rahmen zu ändern. Der Anbieter wird die geänderten Bedingungen vor ihrem Inkrafttreten per E-Mail an die Benutzer bekannt geben. Der Benutzer hat das Recht, der Änderung der AGB binnen 3 Wochen ab Bekanntgabe zu widersprechen und die Mitgliedschaft zu kündigen. Widerspricht der Benutzer den geänderten AGB nicht innerhalb einer Frist von drei Wochen ab Bekanntgabe der Änderungen schriftlich, wobei dies durch E-Mail ausreichend ist, gelten die geänderten Bedingungen als angenommen und werden für die Zukunft Gegenstand des Vertragsverhältnisses. Auf diese Folge werden wir in der E-Mail mit der Information zur Änderung der AGB gesondert hinweisen.

(3) Widerspricht der Benutzer der Geltung der geänderten AGB, wird der Anbieter die Mitgliedschaft des Benutzers kündigen und das Benutzerkonto löschen. Das Guthaben des Benutzerkontos wird dem Benutzer ausgezahlt. Eine Auszahlungsgrenze gilt dabei nicht.

§11 Schlussbestimmungen / Kundenservice

(1) Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen verbindlich. Anstelle der unwirksamen Punkte treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften. Soweit dies für eine Vertragspartei eine unzumutbare Härte darstellen würde, wird der Vertrag jedoch im Ganzen unwirksam.

(2) Ein Kundenservice („Support“) für Fragen, Reklamationen und Beanstandungen steht dem Benutzer werktags von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr als Livesupport auf der Webseite boni24.net unter dem Link „Kontakt“ oder über den Button „Support“, dort unter „Kundensupport kontaktieren“ über das dort vorhandene Eingabeformular zur Verfügung.